Über Uta

„Meine höchste Wertschätzung und all mein Dank gilt den vielen liebevollen Menschen, die über die Jahre mit ihrem Wissen, ihrer Unterstützung und ihrer Inspiration für mich da waren. Was sie für mich getan haben und was ich von ihnen lernen konnte, hat es mir ermöglicht, beim Aufbau dieses Projekts das nötige Durchhaltevermögen aufzubringen.”

signature-uta-running-girl

© Tim DeFrisco
© Tim DeFrisco

Uta Pippig ist Gründerin und Präsidentin von Take The Magic Step, LLC sowie Mitbegründerin einer Stiftung gleichen Namens, der Take The Magic Step-Foundation. Sie ist zudem mit ihrer Vortragsserie „Running To Freedom – Laufend in die Freiheit“ international als Rednerin tätig. Sie ist Kolumnistin für die Tageszeitung WELT und Botschafterin für den Berlin-Marathon.

In ihrer sportlichen Karriere war Uta oft an der Spitze verschiedener Weltranglisten der leichtathletischen Langstreckendisziplinen und hielt den Weltrekord im Halbmarathon für knapp zwei Jahre. Sie stand in Finals von Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen. Im Marathon wurde Uta eine Legende: Bei den Klassikern von Berlin, Boston und New York City feierte sie denkwürdige Triumphe.

Im Alter von 13 Jahren kam die gebürtige Leipzigerin und Tochter eines Arzt-Ehepaares erstmals mit der Leichtathletik in Berührung. Eine Schulfreundin nahm sie mit in einen Sportverein in ihrem Heimatort Petershagen östlich von Berlin. Schon als Jugendliche feierte Uta zahlreiche Erfolge – bis hin zu Spartakiade-Medaillen. Nachdem sie bei ihrem Medizinstudium an der Freien Universität Berlin das Physikum bestanden hatte, konzentrierte sie sich ausschließlich auf den Laufsport.

Uta gewann den Boston-Marathon dreimal in Folge (1994, ’95, ’96) und den New York City-Marathon in 1993. Auch in Berlin war sie dreimal die Schnellste. Bei ihrem ersten Sieg 1990 führte die Strecke erstmals durch das Brandenburger Tor vom West- in den Ostteil der Stadt. Uta gewann den legendären Wiedervereinigungs-Marathon, wenige Monate nachdem sie Ostdeutschland verlassen hatte, um erst im Westteil Berlins und dann zwei Jahre danach in den Vereinigten Staaten zu leben.

In den neunziger Jahren fand Uta weltweite Beachtung, nachdem sie den New York-Marathon gewonnen hatte, an den Olympischen Spielen in Barcelona und Atlanta teilnahm, neue Weltbestleistungen erringen konnte und an der Spitze der Marathon- und Halbmarathon-Weltrangliste 1994 und 1995 stand.

Dabei konnte sie die Welt auf ihrem Weg über die Ziellinien mit ihrer Freude und Herzlichkeit erobern. Utas Wunsch, das empfundene Glück und ihre Erfolge mit den Zuschauern zu teilen, konnte eine enge Verbindung zwischen der Athletin und ihren Fans herstellen.

Im Herbst 2004 gründete Uta Pippig die Organisation Take The Magic Step, LLC. Sie tat dies mit der gleichen Leidenschaft, Disziplin und Beharrlichkeit, die sie über viele Jahre schon als Athletin ausgezeichnet hatte. Sie selbst sieht in dieser Gründung „die größte Errungenschaft” ihres Lebens. „Meine höchste Wertschätzung und all mein Dank gilt den vielen liebevollen Menschen, die über die Jahre mit ihrem Wissen, ihrer Unterstützung und ihrer Inspiration für mich da waren. Was sie für mich getan haben und was ich von ihnen lernen konnte, hat es mir ermöglicht, beim Aufbau dieses Projekts und beim Erreichen meiner sportlichen Vorhaben das nötige Durchhaltevermögen aufzubringen.“

Uta konzipierte Take The Magic Step® so, dass es inspirierend und fesselnd… sowie informativ und interessant ist und der Inhalt gemeinnützige Einrichtungen, Schulen, Unternehmen, Athleten und Nicht-Athleten gleichermaßen anspricht. Uta gibt das, was sie über eine gesunde Lebensweise gelernt hat, an die Menschen weiter. Bei ihrer Arbeit hilft sie ihnen, entscheidende Grundlagen zu erlernen und anzuwenden – freudvoll und effektiv, nach ihrem Motto „Intensity Meets Playfulness™“. Natürlich kann nicht jeder ein Marathonläufer sein, deshalb stimmt sie die Themen Inspiration, Fitness, Training, Ernährung, Stressbewältigung und Yoga auf die Bedürfnisse jedes Einzelnen ab.

Von 2005 bis 2010 war Uta im Vorstand des namhaften Altersforschungslabors ,Massachusetts Institute of Technology (MIT) AgeLab’. Sie fühlte sich mit dessen Konzept sehr verbunden, „neue Ideen zu entwickeln und Technologien kreativ in praktische Lösungen umzusetzen, um dadurch die Gesundheit der Menschen zu verbessern“.

Im April 2008 gründeten Uta und der Take The Magic Step-Unternehmens- und Finanzberater, Michael Reger, die Take The Magic Step-Foundation, um Organisationen zu unterstützen, die sich für Wohlbefinden, Bildung und Gesundheit von Bedürftigen einsetzen. Das Ziel der Stiftung ist es: „ …die Lebenssituation von unterprivilegierten Kindern und Erwachsenen zu verbessern, denen es an Bildung mangelt oder deren Gesundheitszustand schlecht oder gar bedrohlich ist“.

Heute fließt Utas Freude, Leidenschaft und Disziplin, die sie einst in den Elitesport einbrachte, in Take The Magic Step, in von ihr entwickelte Gesundheits- und Fitnessprogramme, in das Coachen von Einzelpersonen und Gruppen, in ihre Vorträge und Seminare sowie in ihre Wohltätigkeitsstiftung.

Für die Freunde von Take The Magic Step möchte Uta gerne eine Brücke zu einem gesünderen, glücklicheren Leben sein. „Ich hoffe sehr, dass es mir gelingt, Menschen, deren Leben gerade nicht so erfolgreich verläuft, durch meinen Rat zu inspirieren“, und sie fügt hinzu: „Jede und jeder von uns ist einzigartig. Ich lerne so viel von den Menschen, denen ich begegne. Ich versuche mehr zu sehen als das, was ihr Gesichtsausdruck mir verrät, ich versuche zu erahnen, was sie wirklich bewegt und was ihre Träume sind – aber auch womit sie zu kämpfen haben und worüber sie sich sorgen. Wenn mich jemand, der nach Hilfe sucht, fragt, wie sie oder er das gesteckte Ziel erreichen kann, so verspüre ich den Wunsch, Teil einer Brücke zu sein und diesem Menschen dabei zu unterstützen, auf seinem Weg voran zu kommen.“

In Utas geschichtlich inspirierten Vortragsserie „Running To Freedom™ – Laufend in die Freiheit” geht es unter anderem um den Wunsch nach Veränderung und wie man die notwendige Inspiration finden kann, persönliche Ziele zu erreichen – langsam und Schritt für Schritt. „Ich erlebte einst meinen eigenen Lauf in die Freiheit – verbunden mit Höhen und Tiefen“, erklärt Uta, „ …nun kann ich meine Lebenserfahrungen mit den Wünschen und Herausforderungen den Teilnehmern zusammenfließen lassen. Ich hoffe, anderen zur Seite stehen zu können, die notwendige Freiheit zu erlangen, um ihre eigenen Veränderungen anzustreben und fest an sie zu glauben, so dass ihr Wunsch nach einem gesünderen und erfüllteren Leben wahr werden kann. Wir alle wurden mit dieser Fähigkeit geboren, aber manchmal hilft es, sie wiederzuentdecken und zu fördern.“ Dabei lassen sich die Prinzipien von ‚Running To Freedom‘ auf soziale, emotionale, gesundheitliche, berufliche und persönliche Entwicklung anwenden.

Uta widmet ihre Zeit dem Unternehmen Take The Magic Step® und der Take The Magic Step Foundation, für das sie sich abwechselnd in Colorado, Florida, Massachusetts und Deutschland aufhält, sowie ihrer internationalen Vortragsreihe.

Weitere biographische Informationen über Uta finden Sie auf unserer englischsprachigen Website: Uta Pippig: Sharing the Joy
Informationen zu Utas persönlichen Bestzeiten und Wettkampfteilnahmen
Informationen zu Uta und DLV

Ausgewählte Highlights

  • Berlin-Marathon-Gewinnerin – 1990, 1992 und 1995
  • Boston-Marathon-Siegerin – 1994, 1995 und 1996
  • New York City-Marathon-Champion – 1993; die einzige Deutsche, die bislang das Rennen für sich entscheiden konnte
  • Läuferin des Jahres der ‚Association of International Marathon and Road Races’ (AIMS) 1995 und 1996
  • 1. der Marathon- und Halbmarathon-Weltrangliste 1994 und 1995
  • Ehemalige deutsche Rekordhalterin im Marathon: 2:21:45 (2 Stunden, 21 Minuten und 45 Sekunden), Boston-Marathon 1994. Es war die drittschnellste Marathonzeit, die je von einer Frau zum damaligen Zeitpunkt gelaufen wurde.
  • Derzeit deutsche Rekordhalterin im Halbmarathon: 67:58 (67 Minuten und 58 Sekunden), diese Zeit stand für knapp zwei Jahre als Weltrekord, erzielt beim Kyoto-Halbmarathon 1995.
  • Olympische Spiele: 7. über 10.000 Meter, Barcelona, 1992; Stressfraktur und DNF im Marathon, Atlanta, 1996
  • Weltmeisterschaften: 6. über 10.000 Meter, Tokio, 1991; 3. über 15 km, Nieuwegein (NED), 1991; Siegerin in der Teamwertung mit der deutschen Mannschaft in diesem Wettbewerb
  • Hallenweltrekord über 5.000 Meter, Stuttgart, 1991 (15:13.72 – 15 Minuten und 13.72 Sekunden)
  • Gewinnerin zahlreicher Straßen- und Crossläufe sowie Masters-Rennen (40+) weltweit. Teilnahme an Triathlon-Events.
  • Gründerin von Take The Magic Step, LLC (2004)
  • Mitbegründerin der Stiftung Take The Magic Step-Foundation (2008)
  • Trainerin der Laufteams der Dick und Rick Hoyt Stiftung in Vorbereitung auf den jährlich stattfindenden Boston-Marathon von 2008 bis 2015
  • Autorin verschiedener Beiträge für ,TODAY Health‘ online, ,The Boston Globe‘, die deutsche ,Runner’s World‘ und andere Publikationen
  • Kolumnistin für die Tageszeitung WELT (Dezember 2016-heute)
  • Kolumnistin für das Laufmagazin Laufzeit & Condition (November 2017)
  • Botschafterin für den Berlin-Marathon
  • Co-Kommentatorin Boston-Marathon und Berlin-Marathon
  • Colorado Running Hall of Fame, Class of 2015
  • ReBrand 100 Award, 2006, Take The Magic Step
  • Vorstandsmitglied des Altersforschungslabors ,Massachusetts Institute of Technology (MIT) AgeLab’ 2005 bis 2010

Aktualisiert im November 2017