Startschuss für KIMbia Athletic Management

KIMbia Athletic Management ist eine neue Management-Gruppe in der internationalen Leichtathletik. Gegründet von Tom Ratcliffe (USA) und Dieter Hogen (Deutschland), wird sich KIMbia auf die Bahn-Langstrecken, Cross Country und Straßenrennen konzentrieren, insbesondere den Marathon. Außerdem werden im Management-Team der ehemalige Topläufer Godfrey Kiprotich (Kenia) und Jane Howarth (England), die früher für die IAAF gearbeitet hat und lange bei Kim McDonald International Management (KIM) angestellt war, mitarbeiten.

KIMbia ist Suaheli und heißt „rennen“. Die Auswahl des Namens ist zum einen eine Anerkennung gegenüber dem erfolgreichen Einfluss, den die kenianischen Läufer in der internationalen Leichtathletik haben, zum anderen eine Achtung gegenüber des verstorbenen Kim McDonald. Sein Vermächtnis erfüllt sich in KIMbia.

KIMbia Athletic Management würde nicht ohne die herausragende Arbeit von Kim McDonald existieren. Er war einer der weltbesten Athleten-Manager bis er im Jahr 2001 plötzlich verstarb. Kim McDonalds Bemühungen haben viele Läufer zu einem Weltklasse-Level geführt. Heute lebt sein Name genauso wie seine Philosophie in KIMbia.

Die Liste der KIMbia Athleten enthält eine Reihe von international prominenten Athleten wie zum Beispiel Evans Rutto (Kenia), Timothy Cherigat (Kenia), Bob Kennedy (USA), Elana Meyer (Südafrika) und Abraham Chebii (Kenia) sowie Sammy Kipketer (Kenia). Eine umfassende Homepage wird gerade aufgebaut. Unter www.kimbia.net finden sich aber schon jetzt Informationen sowie aktuelle Nachrichten. Eine Auswahl der KIMbia Team-Mitglieder:

Evans Rutto (Kenia/Marathon) Sieger bei seinen ersten drei Marathonläufen: Chicago 2003 (2:05:50 Stunden, die schnellste je gelaufene Zeit bei einem Debüt), London Marathon 2004 (2:06:18), Chicago 2004 (2:06:16). Evans wird im April den Flora London-Marathon laufen.

Paul Koech (Kenia/Marathon) Zweiter beim LaSalle Chicago-Marathon 2003 (2:07:07 bei seinem Marathon Debüt), 1998 Weltmeister im Halbmarathon, 10.000-Meter-Bestzeit: 26:36,26 Minuten.

Timothy Cherigat (Kenia/Marathon) Sieger des 2004 Boston-Marathon.

Elana Meyer (Südafrika/Marathon) Weltrekordhalterin über den Halbmarathon (66:44 Minuten) und Silbermedaillen-Gewinnerin über 10.000 m bei den Olympischen Spielen 1992.

Bob Kennedy (USA/Straße und Marathon) Amerikanischer Rekordhalter über 5.000 m und 3.000 m.

Abraham Chebii (Kenia/Bahn) Im Jahr 2003 hat er Kenenisa Bekele sowie Haile Gebrselassie über die 5.000 Meter geschlagen.

Sammy Kipketer (Kenia/Bahn) Hält die 5-Kilometer-Weltbestleistung auf der Straße mit 13:00 Minuten, und in 2002 war er auf Platz eins der Weltrangliste über 10.000 m.

Daniel Komen (Kenia/Bahn) Ehemaliger Weltrekordhalter über die 5.000 m (12:39,74 Minuten), Kenias Supertalent hält immer noch den Weltrekord über 3.000m (7:20,67) und über 2 Meilen (7:58,61).