KIMbia-Läufer überzeugen auf zwei Kontinenten

© Copyright 2006-2018 Take The Magic Step®. Alle Rechte vorbehalten.
Sammy Kipketer lief ein gutes Halbmarathondebüt. © Victor Sailer
Sammy Kipketer lief ein gutes Halbmarathondebüt. © Victor Sailer

KIMbias Läufer hatten am vergangenen Wochenende starke Auftritte bei drei Rennen auf zwei Kontinenten: Matt Tegenkamp wurde beim Weltcup in Athen Dritter über 5.000 Meter; Edna Kiplagat kam beim Philadelphia Distance Run, einem Halbmarathon, auf den zweiten Platz; und Richard Kiplagat siegte beim CVS/Pharmacy 5-Kilometer-Stadtlauf in Providence, Rhode Island (USA).

Tegenkamp krönte die beste Saison eines US-amerikanischen Läufers mit einem für ihn maßgeschneiderten Rennen – einem taktischen Finale in einem Weltklassefeld. Nach langsamen ersten 3.000 Metern mit einer Zwischenzeit von 8:30 Minuten war Tegenkamp der einzige der Gruppe, der mit dem Katari Saif Saaeed Shaheen und dem Kenianer Mike Kipruto Kigen mitging, als die plötzlich davon zogen. Tegenkamp übernahm einen Kilometer vor dem Ziel die Führung, konnte aber mit Shaheen nicht Schritt halten, als der Hindernis-Weltrekordler eine 55-Sekunden-Runde 600 Meter vor dem Ziel lief. Trotzdem zeigte Tegenkamp mit seinem dritten Platz in 13:36,83 hinter Shaheen (13:35,30) und Kigen (13:36,19), dass er bei Meisterschaften in den nächsten Jahren eine gewisse Rolle spielen kann.

Seit dem Frühjahr hatte Tegenkamp eine traumhafte Saison. Er stellte neue Bestzeiten über 1.500 m (3:35,96), eine Meile (3:56,38), zwei Meilen (8:16,50), 3.000 m (7:34,98) und 5.000 m (13:04,90) auf.

Währenddessen in den USA: In Providence ließ Richard Kiplagat bei der 3-Meilen-Marke den US-Olympiateilnehmer Anthony Famiglietti hiner sich und siegte in 13:49 Minuten; Famiglietti war eine Sekunde später im Ziel. Kiplagat kam Anfang des Jahres zu KIMbia, nachdem er eine ausgezeichnete Karriere am Iona College hatte. In seinem letzten College-Rennen belegte Kiplagat im Juni den dritten Platz bei den NCAA 5.000-m-Meisterschaften. Zehnmal hatte er einen derartigen Titel gewonnen. Der heutige Lauf war sein drittes Rennen als Profi und sein erster Sieg.

Das Rennen in Providence war zugleich die nationale 5-km-Meisterschaft, was bedeutet, dass er auch diesen Titel gewann. Bei den Frauen wurde Sara Hall Zweite in der Gesamtwertung und erste Amerikanerin. Sie unterlag nur der Weißrussin Olga Kravtsova; aber beide liefen in 15:40 Minuten ins Ziel.

In Philadelphia gewann Edna Kiplagat beinahe ihren zweiten Halbmarathon innerhalb eines Monats. Sie passierte die 10 Meilen zusammen mit Lineth Chepkurui in 53:29, war aber nicht in der Lage, an Chepkurui vor dem Ziel vorbeizuziehen. Edna Kiplagat lief als Zweite 1:10:12 Stunden, drei Sekunden hinter Chepkurui. Kiplagat war ihren ersten Halbmarathon vor zwei Wochen beim Rock ’n‘ Roll Halbmarathon in Virginia Beach, Virginia, gelaufen, den sie auch gewann. Ihre jetzige Zeit war eine Verbesserung um fast eine Minute im Vergleich zu der Zeit von Virginia Beach.

Beim Männerrennen wurde KIMbias Sammy Kipketer bei seinem Halbmarathondebüt Dritter in 1:01:25. Der Kenianer Wilson Kiprotich siegte in 1:01:05, zwei Sekunden vor dem US Olympiateilnehmer Abdi Abdirahman. Abdirahman wird im November beim New York City-Marathon laufen.