Gebrselassie bricht 25-km-Weltrekord

Von Jörg Wenig
Gebrselassie, der neue Weltrekordhalter über 25 km. © Victor Sailer
Gebrselassie, der neue Weltrekordhalter über 25 km. © Victor Sailer

Haile Gebrselassie hat einen weiteren Rekord gebrochen: Er lief die 25 Kilometer in Alphen in 1:11:37 Stunden. Der äthiopische Wunderläufer verbesserte den Weltrekord des Kenianers Paul Kosgei, der am 9. Mai 2004 in Berlin 1:12:45 gelaufen war, um 1:08 Minuten.

An einem klaren und sonnigen Tag mit winterlichen Temperaturen war der Afrikaner zu stark für seine Gegner. Die 25 Kilometer waren in die normalen 20 km des Alphen-Rennens, einer der berühmtesten Straßenläufe in Holland, integriert. Gebrselassie und sechs andere Athleten liefen die ersten fünf Kilometer in einer Extra-Runde, bevor sie an der Startlinie des 20-km-Laufes vorbei kamen. Auf den ersten 5 Kilometern der 20 km war es einigen Läufern wie dem Holländer Kamiel Maase und dem Kenianer Salim Kipsang möglich, an Gebrselassie dranzubleiben, aber schon bald war der Äthiopier alleine unterwegs. Am Schluss hatte der 32-Jährige fast sieben Minuten Vorsprung vor dem zweitplatzierten Al Mustafa Riyadh aus Bahrain. Dieser lief die 25 km in 1:18:31 Stunden. Gebrselassie, zweifacher Olympiasieger und vierfacher Weltmeister über 10.000 Meter, konzentriert sich inzwischen vor allem auf die Straßenrennen.

Doch eigentlich war der 25-km-Lauf gar nicht geplant. „Ich wollte die 20 km nicht laufen und habe einfach die Organisatoren gefragt, ob es möglich sei, 25 km zu laufen“, gab Gebrselassie zu. Am Wettkampftag selber dachte der Äthiopier noch, es sei zu kalt für eine gute Zeit. Aber er bewies sich und den Kritikern das Gegenteil mit einem neuen 25-km-Weltrekord.